« „Israelfreunde“ haben mehr Vorbehalte gegen Juden als „Palästinafreunde“ | Hauptseite | Duisburg: SPD-Oberbürgermeister Link verbietet »totlast« »

ERICH MÜHSAM FEST 2014

zur Erinnerung an den 80. Jahrestag der Ermordung des Dichters im KZ Oranienburg, zur Feier seines lebendigen Geistes!

12.07.2014 – 16:00 bis open end
Ort: Zukunft/Ostkreuz, Lasker Str. 5, Friedrichshain
Konzerte, Lesungen, Podiumsgespräche, Filme mit über 80 Künstlern auf 4 Bühnen, 2 Kinos, Tanzfläche

Mit dabei: Outsourced Underground (feat. Tapete, Lena Stoehrfaktor, Guts Pie Earshot), Der Singende Tresen, The Incredible Herrengedeck, Sogenannte Anarchistische Musikwirtschaft, Manfred Maurenbrecher, Zuckerklub, die Herausgeber der Mühsam-Tagebücher u.v.m.

In der Nacht vom 9. auf den 10. Juli 1934 wurde der Dichter Erich Mühsam nach anderthalbjähriger Folter im KZ Oranienburg bestialisch ermordet. Er war Poet und Anarchist, Satiriker und Revolutionär, einer der führenden Köpfe der Münchener Räterepublik und unbeirrbarer Verteidiger von Menschlichkeit und Freiheit. Unvergessen sind seine Schüttelreime, sein SPD-Spottgedicht „Der Revoluzzer“ oder das „Lumpenlied“. Seine Tagebücher, die derzeit in fünfzehn Bänden beim Verbrecher Verlag erscheinen, sind ein einzigartiges Zeitdokument, gerade auch im Hinblick auf den Ersten Weltkrieg, den er darin ausführlich, mit dem ihm typischen Blick auf Menschen und Geschehnisse schildert.

Verleger Jörg Sundermeier: „Erich Mühsam ist Synonym für Standfestigkeit (“Sich fügen, heißt lügen”), zudem hat er ein vorbildliches Leben geführt! Und dies sowohl mit seinen vielen Irrtümern – die er als solche erkannte – als auch mit seinen vielen richtigen Einschätzungen und Ansichten. Diesen Mann zu ehren braucht es ein Fest – und Feste wusste er auch zu feiern!“

Getreu des Mühsam-Mottos „Menschen lasst die Toten ruhn / und erfüllt ihr Hoffen!“ versammelt das ERICH MÜHSAM FEST Künstler, die in der Tradition des Dichters stehen, Fragen stellen, die auch er gestellt hätte und für die eine klare Positionierung zu gesellschaftlichen Fragen zum Wesenskern ihrer Arbeit gehört. Darüber hinaus wird es Debattenbeiträge zur Gedenkpolitik (VVN/BdA), zu „Haltung in der Gegenwartsliteratur“ (Verbrecher Verlag), zur Kulturpolitik (Kulturinitiative 89) sowie zur Einschätzung der neuerlichen Montagsdemos (Jungle World) geben.


Das Programm

1. Musik
Outsourced Underground (feat. Tapete, Lena Stoehrfaktor, Guts Pie Earshot) / Der Singende Tresen (Record Release „Mühsam Blues“) / The Incredible Herrengedeck (Chanson-Punk) / Sogenannte Anarchistische Musikwirtschaft (Berliner Eingreiforchester) / Manfred Maurenbrecher (Liedermacher) / Zuckerklub (Singer/Songwriter) / Aufwind (Klezmer) / Transit FM (Funk-Rock-Hop) / Jens-Paul Wollenberg & Pojechaly (Anarcho-Chansons) / Geigerzähler (Geigen-Punk) / Klaster Royall (Chanson) / Uta Pilling (neue Gassenhauer) / Zhenja Oks (Poesie im Lied) / The Hinking Siking Ladies (Chanson-Punk) / An den Plattentellern: DJ Enno & Henryk Gericke

2. Literatur
Buchvorstellung des Mühsam-Lesebuches „Das seid ihr Hunde wert!“ (Verbrecher Verlag) mit den Herausgebern Markus Liske & Manja Präkels / Buchvorstellung der Mühsam-Tagebücher (Verbrecher Verlag) mit den Herausgebern Chris Hirte & Conrad Piens / Buchvorstellung „Antisemit, das geht nicht unter Menschen!“ (Edition AV) mit Mitherausgeber Jürgen Mümken / Buchvorstellung „Handbuch zur Freiheit“ (Karin Kramer Verlag) mit den Herausgebern Karsten Krampitz & Klaus Lederer / Vorstellung der 3. Ausgabe der Literaturzeitschrift Abwärts!, die jüngst als Fusion aus den Zeitschriften floppy myriapoda, Gegner, telegraph und Zonic hervorging, mit: Bora Hegyes, Silka Teichert, Robert Mießner, Bert Papenfuß, Kai Pohl, Jannis Poptrandov, S.U, Hugo Velarde & Dietmar Wolf / Lesebühne mit Ahne, Karsten Krampitz, Robert Naumann & Markus Liske

3. Podiumsdiskussionen
„Haltung in der Gegenwartsliteratur“ mit Daniela Seel, Nikola Richter & Enno Stahl (Verbrecher Verlag) / „Gedenkorte zwischen Engagement und politischer Einflussnahme“ mit Chris Rotmund, Dirk Stegemann (AK Marginalisierte), Kamil Majchrzak & Hans Coppi (VVN/BdA) / “Kultur & Politik – unversöhnlich?” mit Martina Michels (Europaabgeordnete, DIE LINKE), Astrid Landero (Paula Panke) & Konstanze Krise (Kulturinitiative ´89) / „Ein bisschen Frieden – Montagsdemos in rot-braun?“ mit Simon Teune (Institut für Protest- und Bewegungsforschung), Tobias Jäcker, Elke Wittich & Ivo Bozic (Jungle World)


Der Programmplan zum Download
https://kulturelleintervention.files.wordpress.com/2014/06/mc3bchsam-bc3bchnenplan.pdf

Erich Mühsam Fest im Netz
http://www.erichmuehsamfest.de/
http://kulturelleintervention.wordpress.com/


Das Mühsam-Lesebuch
Begleitend zum Fest veröffentlichen Manja Präkels und Autoren- und Organisationspartner Markus Liske das Mühsam-Lesebuch „Das seid ihr Hunde wert!“ (Verbrecher Verlag:http://www.verbrecherverlag.de/) sowie unter dem Titel „Mühsamblues“ neue Vertonungen ihrer Band Der Singende Tresen (Setalight Records: http://www.setalight.com/artist/der-singende-tresen/).


Gedenk-Demonstration zu Ehren Mühsams
Am 12. Juli, ab 13 Uhr, Treffpunkt S-Bahnhof Oranienburg.
Nähere Informationen finden sich auf folgender Webseite: http://erichmuehsam.antifa-nordost.org/.

Bolk | 30.06.14 09:56 | Permalink