Themen
Archive
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005
Oktober 2005
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004
Dezember 2003
November 2003
Oktober 2003
September 2003
August 2003
Juli 2003
Juni 2003
Mai 2003
April 2003
März 2003
Links



28.08.15

Keine NPD-Kundgebung in Pankow

Scheint die Sonne auch für Nazis? Wenn’s nach uns geht tut sie’s nicht!
Gegenkundgebung:
Sa, 29.08.2015 | 11:30 Uhr | Freibad Pankow (Wolfshagener Straße 91-93 / Pankow)

Mehr Infos: www.antifa-nordost.org

Bolk | 16:54


#Heidenau 07: Die Notstandsverordnung aufgehoben. 400 Menschen bei Willkommensfest.

Verwaltungsgericht Dresden erklärte das Demonstrationsverbot in Heidenau für rechtswidrig und hob es auf. Unabhängig davon war schon um 12 Uhr klar, dass Fest für Flüchtlinge rotz Versammlungsverbot stattfinden wird. Die Feier in Heidenau wurde auf ein umzäuntes Gelände verlegt und fällt damit nicht unter das behördliche Versammlungsverbot.

Gegen 16 Uhr befinden sich 400 Menschen auf Willkommensfest. Es ist eine Hüpfburg aufgebaut wurden, es gibt Torwandschießen, es wird Ball gespielt, jongliert. Auf dem Hammer-Parkplatz werden Spenden ausgeladen, der Grill wird angeschmissen und Musik vorbereitet. Gegen 16 Uhr kam eine LKW upend mit den Spenden aus Berlin an. Viele Spenden werden verteilt, Spiele werden gespielt, die Stimmung ist sehr freundlich.

Schaulustige im Umfeld werden von der Polizei angesprochen und weggeschickt. Die Nazis der Bürgerwehr Freital rufen auch auf nach #Heidenau zu kommen. Für 18 Uhr haben die Nazis in Heidenau eine Demonstration angemeldet.

Bolk | 16:30


27.08.2015: Antirassistische Demonstration durch Wedding und Moabit.

CNbvadPWwAA7Fq3.jpg-large.jpg
Quelle: twitter.de

Am gestrigen Abend (27.08.2015) fand in Wedding und Moabit eine antirassistische Demonstration statt. (OST:BLOG hatte im Vorfeld darauf hingewiesen). Ca. 500 Menschen sammelten sich gegen 19 Uhr auf dem Nettelbeckplatz (S-Bahnhof Wedding). Etwa gegen 19:50 setzte sich die Demonstration in Bewegung. Zuvor kam es zu verbalen Auseinandersetzungen am Rande. Der Querfrontmann und Antisemit Martin LeJeune versuchte, an der Demonstration teil zu nehmen. Dies wurde ihm durch Lautsprecheransagen und von beherzten AntifaschistInnen ruhig aber bestimmend untersagt. Im späteren Verlauf der Demonstration versuchte LeJeune es noch ein weiteres mal. Doch auch das ohne Erfolg. Außerdem versuchten einige palästinensische Männer durch laute Parolen den Israel-Palästina-Konflickt zu thematisieren. Prinzipiell OK. Aber an dieser Stelle der vollkommen falsche Ort und zu einem falschen Zeitpunkt. Löblich auch hier die geduldige Besonnenheit der anwesenden DemonstrationsteilnehmerInnen. So kam es zu keinerlei Auseinandersetzung und lediglich zu einzelnen Diskussionen am Rand der Demonstration.

Bolk | 15:31


Samstag, 29.08.2015, 12 Uhr der NPD am Freibad Berlin-Pankow entgegen treten!

Bolk | 11:44


27.08.15

Hedenau 06: Polizeidirektion Dresden verbietet Willkommensfest für Flüchtlinge in Heidenau.

U.a. laut @dd_nazifrei hat die Polizei den "polizeilichen Notstand" für #Heidenau von Freitag bis Sonntag erklärt!

Bolk | 15:26


Hedenau 05: Auf nach Heidenau! Auf nach Dresden!

"Die Pogrome von morgen verhindern" - Willkommensfest am Freitag in #Heidenau, Demo am Samstag in #Dresden

CNXk6MsWUAAuRZE.png-large.png

CNZ02i4WUAADXhP.jpg-large.jpg

CNZ6Rq7W8AATPH2.jpg-large.jpg


Bolk | 11:39


Heute: Gleich zwei antirassistische / antifaschistische Aktionen in Berlin

1. Eine Woche nach den Ausschreitungen in Heidenau wollen Nazis und RassistInnen am Eastgate (S-Marzahn) eine Kundgebung abhalten.

Dem wollen Berliner Antifaschisten Heute etwas entgegen setzen und rufen deshalb zu einer Gegenkundgebung ab 17 Uhr ebenfalls am Eastgate auf.

Vortreffpunkt für die antifaschistische Gegenaktion ist um 16:30 Uhr der Ausgang Sonntagstraße am S-Bahnhof Ostkreuz.

Weitere Infos dazu unter: https://linksunten.indymedia.org/de/node/151537


2. Die Antifa NordOst ruft zu einer antirassistischen Demonstration im Berlin Wedding auf: "Gegen die rassistischen Zustände in Heidenau, Nauen und überall."
Treffpunkt: Do, 27.08.2015 | 19:00 Uhr | Nettelbeckplatz (Wedding)

Alle Infos dazu unter: http://antifa-nordost.org/2985/27-august-demo-im-wedding-wenn-rassistinnen-angreifen-sorgt-dafuer-dass-sie-es-nie-wieder-tun/

Bolk | 10:44


Rassistischer Angriff auf Asylbewerber_Innenheim in Plauen

In der Nacht von Montag, dem 24.08. zu Dienstag, dem 25.08. zwischen 3 und 4 Uhr kam es in Plauen zu einem Angriff auf die Asylbewerber_Innenunterkunft in der Kasernenstraße. Weder von Seiten der Polizei, noch von der Heimleitung wurden Informationen an die Öffentlichkeit gegeben. Erst am darauffolgenden Abend erfuhren antirassistische Initativen durch einige Geflüchtete von dem Vorfall, woraufhin sie die Heimleitung kontaktierten und Medienvertreter_Innen auf die Situation ansetzten, um gesicherte Informationen zur Art des Angriffes zu erhalten.

weiter lesen: https://linksunten.indymedia.org/de/node/151510

Bolk | 10:42


26.08.15

Antirassistische Demonstration in Hennigsdorf

29.08. 15 Uhr Hennigsdorf!
Nein zu Rassismus! Nein zu Abschiebungen!


In der Nacht vom 8. auf den 9. August überlebten zwei Geflüchtete aus Hennigsdorf, ein Kameruner und ein Somalier knapp einen rassistischen Angriff. Schwer verletzt durch den Schlag mit einer abgebrochene Flasche, wurde ihr Leben nur durch die Rettungssanitäter_innen gerettet. Sie mussten mehrere Tage zur Behandlung im Krankenhaus bleiben.

Neben dem strukturellen Rassismus, den Geflüchtete anhand vielfacher illegaler Abschiebungen erleben, kommt hier noch der brutale physische Rassismus der Nazis und anderer unorganisierter Rassist_innen hinzu.

Am Samstag, den 29.08. ab 15 Uhr wollen Geflüchtete lautstark NEIN sagen ZU ABSCHIEBUNGEN, NEIN ZU DISKRIMINIERUNG, NEIN ZU RASSISMUS in all seinen Formen.
Alle Menschen sind aufgefordert, sich an dieser Demonstration zu beteiligen.

Beginn der Demonstration ist der Kreisverkehr in der Nähe des Lagers.
Für alle die aus Berlin gerne gemeinsam anreisen wollen, gibt es einen Treffpunkt:
Bahnhof Gesundbrunnen, Gleis 4 um 14:15 Uhr

Bolk | 17:50


25.08.15

#Heidenau 04: Neues Video: Nazikrawalle in #Heidenau am 21.08.2015


Videoquelle: Youtube

Bolk | 12:43


#Heidenau 03: 23.08.2015 - Polizei greift antifaschistische Demonstration an.

CNBQCedXAAAIZx0.jpg-large.jpg
Bildquelle: twitter.de

Am Abend des 23.08. sammeln sich mehrere Hundert AntifaschistInnen in Dresden und fahren gemeinsam nach Heidenau. Dort gibt es eine sehr laute und militant ausgerichtete Demo zur sogenannten „Unterkunft“ (eigentlich müsste man Internierungslager sagen) der Fluchtlinge. Gegen 21:30 Uhr greift die Polizei die antifaschistische Demonstration zum ersten mal an. Sie setzt gegen die Antifa Tränengas und Pfefferspray ein Von irgendwo werden Gegenstände auf die Demonstration der Antifaschisten geworfen. Die Polizei tut nichts dagegen.


Videoquelle: Youtube

Bolk | 10:22


#Heidenau 02: Werbevideo der Stadt Heidenau preist „Gastfreundschaft“ und das „Zuhausegefühl“.

Das Werbevideo, entstanden im Jahre 2009, geisterte in den letzten Tagen massenhaft durch die sozialen Netze. Durch die aktuellen rassistischen Ereignisse von #Heidenau erlangte es besondere Berühmtheit.
Angesichts der rassistischen Pogromstimmung in Heidenau wirkt es ausgesprochen makaber und man könnte glauben, es wäre eine Satire von Extra3.

Auf Youtube schreibt die Stadt Heidenau:
**Hinweis: Aufgrund vieler Kommentare mit Diskriminierungen, Beleidigungen und zum Teil rechtswidrige Inhalten, haben wir uns dazu entschlossen die Kommentarfunktion vorrübergehend zu schließen. Wir bitten dahingehend um Verständnis.**

„Na komm tritt ein, Du bist willkommen, setz Dich zu uns, krieg das Zuhausgefühl..."
Mit diesem Lied möchte sich unsere Stadt auch einmal von seiner musikalischen Seite zeigen und genau darüber singen, was unser Stadt so besonders macht!


Videoquelle: Youtube

Bolk | 09:00


#Heidenau 01: Neonazis filmen eigenen Randale und stellen diese online

Dieses Video ist ein BackUp des privaten Videos eines Heidenauers, der sich in einer Menschenmenge aus Hooligans und Rassisten und Neonazis befand, die am 22.8.15 gegen 22 Uhr versuchten, eine Flüchtlingsunterkunft und die sie schützenden Antifaschisten anzugreifen. Stattdessen stießen sie auf die Polizei Sachsen, die mit nur ca. 160 Beamten im Einsatz war und die Rassisten mit Pfefferspray, Schlagstöcken sowie Reizgasgranaten zurückdrängte. Die Hooligans ihrerseits attackierten die Polizisten mit Steinen, Baumaterialien, Böllern und Straßenbaken.

Das Originalvideo wurde vom Autor bereits gelöscht. Vermutlich als diesem klar wurde, was er da gemacht hat. Das Video wurde mittlerweile aber mehrfach auf YouTube veröffentlicht. Es gibt auch bereit Strafanzeigen und Ermittlungen gegen die Akteure im Video.


Videoquelle: Youtube

Bolk | 08:35


21.08.15

Einkaufsnotstand in Berlin Karlshorst

In einer Rossman-Filiale in der Treskowstraße 112, Berlin Karlshorst, wurde am 19.8.2015 der Einkauf von Produkten für Flüchtlinge, durch das Personal behindert und letztendlich rationiert. Denn:

So viel einkaufen geht nicht, es müssten ja auch noch Sachen für die "normalen Leute" übrig bleiben.

Quelle: https://twitter.com/Schmidtlepp

Bolk | 18:16


19.08.15

Neonazidemo in Berlin-Hohenschönhausen – Marsch der letzten Verstrahlten!

hohenschoenhausen1_520.jpg
Bildquelle: #noBärgida

Am 24.8.2015 findet ein "Tag der offenen Tür" im fast fertigen Containerheim für Geflüchtete in Falkenberg statt. Die Lichtenberger NPD wollte dies am gestrigen Tag (18.08.2015) nutzen, um erneut ihre Rassistische Hetze und AusländerInnen feindliche Propaganda in Hohenschönhausen zu verbreiten. Mit Flugblättern mobilisierten sie zu einem Aufmarsch in die Egon-Erwin-Kisch-Straße, Nähe S-Bahnhof Hohenschönhausen, 19 Uhr, „Roter Netto“. Doch scheinen in Hohenschönhausen die Hochzeiten von PEGIDA / BÄRGIDA überschritten. Denn es schafften gerade mal knapp 20 Hools / Neonazis (mehrheitlich der Kategorie verstrahlt, versoffen und hirnlos zuzuordnen) zum angekündigten Treffpunkt, gleich neben dem Bürgeramt. Vor letzterem hatten sich um 18:30 Uhr bereits knapp 100 AntifaschistInnen eingefunden, die die Nazis gebührend in Empfang nahmen und mit Sprechchören, Lautsprecheransagen und lauter Musik ordentlich den Marsch bliesen.

Bolk | 13:53


18.08.15

PEGIDA-Berlin: Bärgida demonstrierte durch Moabit und sang Deutschlandlied mit allen drei Strophen vor dem Deportationsmahnmal

Am gestrigen Todestag von Rudolf Hess gab es in Berlin wieder eine Bärgida-Kundgebung am Hauptbahnhof. Gegen 18:30 Uhr sammelten sich etwa 100 Neonazis, Rassisten, Holocaust-Leugner und Rechtsextreme Hooligans. Alles in allem wieder ein krudes Sammelsurium der verschiedensten Figuren der extremen Rechten Berlins. Gut geschützt von einem Großaufgebot der Berliner Polizei und sicher abgeschirmt von etwa 30 bis 50 GegendemonstrantInnen. In den knapp zwei Stunden Kundgebung gab es Hetzreden und Nazi-Musik.

Bolk | 14:20


17.08.15

Pegida-Berlin ### UPDATE: Ab 20.15 Uhr Bärgida-Demonstration in Mitte/Friedrichshain geplant

Nach Informationen von "berlin-gegen-nazis.de" wird Bärgida heute im Anschluss an ihre regelmäßig am Hauptbahnhof (18:30 – 20:00) stattfindende Kundgebung eine anschließende Demonstration in Mitte/Friedrichshain durchführen. Startpunkt dieses Aufmarschs soll um 20:15 das Haus des Lehrers am Alexanderplatz sein. Von dort soll über die Karl-Marx-Allee am Strausberger Platz vorbei zur Weberwiese gelaufen werden. Wie auch in den letzten Wochen ist mit ca. 80 – 100 Personen aus dem gesamten rechtsextremen Milieu zu rechnen, darunter auch diverse gewaltbereite Personen aus dem rechten Hooliganspektrum.

Quelle: berlin-gegen-nazis.de

Bolk | 14:25


14.08.15

Moabit: Wieder Demonstration gegen Pegida-Berlin

Wie jeden Montag versammeln sich auch am 17.8.2015 um 18.30 Uhr RassistInnen, Nazi-Hooligans und andere Flüchtlingsfeinde zum Bärgida-Aufmarsch auf dem Washingtonplatz vor dem Hauptbahnhof. Das Aktionsbündnis #No Bärgida ruft zu Gedenveranstaltungen auf, Treffpunkte sind 18.00 Uhr am U-Bahnhof Turmstraße und 18.30 Uhr am Hauptbahnhof. In den vergangenen Wochen war bei den Protesten Mobilität gefragt, denn Bärgida überraschte mit spontanen Demonstrationen.

Mehr infos:
berlin-gegen-nazis.de

Bolk | 17:17


11.09.2015: Internationalistische Vorabenddemonstration in Hamburg

Wie die Antifaschistische Initiative Pinneberg auf ihrer Website und auf einschlägigen sozialen Medien ankündigt, wird es am Vorabend des Neonazi-Aufmarschs der sogenannten „deutschen Patrioten“ in Hamburg (OST:BLOG berichtet), eine "Internationalistische Vorabenddemonstration" unter dem slogan: "Von Kurdistan bis Hamburg: Faşizme Karşı Omuz Omuza! – Schulter an Schulter gegen Faschismus!“ geben.

Im Aufruf der Antifa Pinneberg heißt es: "... Am 12.09. wollen die sogenannten „deutschen Patrioten“ in Hamburg gegen geflüchtete und andersgläubige Menschen auf die Straße gehen und ihre rassistische Hetze äußern. ..." (...) "... Lasst uns in Hamburg gemeinsam am Abend des 11.09. unter dem Motto: Faşizme Karşı Omuz Omuza! auf die Straße gehen und uns am 12.09. entschlossen der rassistischen Hetze entgegenstellen! ..."

Mehr Infos:
http://antifapinneberg.blogsport.de/2015/08/14/11-09-internationalistische-vorabenddemonstration-von-kurdistan-bis-hamburg-fasizme-karsi-omuz-omuza-schulter-an-schulter-gegen-faschismus/
https://twitter.com/AntifaPinneberg
https://twitter.com/hashtag/1209HH?src=hash

Bolk | 16:26


Gedenkkongress 2015

gendenkkongress.jpg

Von Freitag, den 11. bis Sonntag, den 13. September 2015 findet in Leipzig der "Gedenkkongress 2015" statt. Dieser trägt den Titel: "NSU-Gedenken im Kontext bisheriger Gedenk- und Erinnerungspolitik nichtstaatlicher Gruppen an rechte Morde und Gewalttaten".

Er wird von den beiden Initiativen "Rassismus tötet!" Leipzig und "Pogrom 91" organisiert. Dabei werden diese dankenswerterweise von zahlreichen Gruppen und Einzelpersonen unterstützt.

Der Besuch des Kongresses sowie die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos. Dennoch freuen sich die OrganisatorInnen natürlich jederzeit über Spenden.

Mehr Infos:
http://www.gedenkkongress.de
https://twitter.com/gedenkkongress

Bolk | 15:13


 
 
Powered by Movable Type 3.2 | Design W3BUERO