« Auf der Suche nach einer neuen Sprache in Polen | Hauptseite | Mordanschlag auf polnischen Bürgerrechtsaktivisten »

Frau von der Leyens Versuch linke Geschichtsschreibung zu zensieren

Die Kollegen vom Verlag Assoziation A berichteten uns jüngst davon, dass das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend einen Indizierungsantrag gegen das mittlerweile vier Jahre alte Buch „Autonome in Bewegung“ gestellt hat. Das habe ihnen die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien jetzt mitgeteilt.

auto.jpg

„Offenbar versucht das Ministerium neben der Propagierung christlicher Werte, wie Disziplin, Höflichkeit oder Respekt, nun auch gegen politisch missliebige Publikationen und deren Herausgeber vorzugehen.

Eine erfolgreiche Indizierung würde bedeuten, dass unser Buch nur noch unter der Ladentheke verkauft werden dürfte, keine Werbung, keine Auslage, kein Versand, die Kontrolle der Ausweispapiere beim Verkauf. Außerdem würden die Barsortimente den Titel nicht mehr vertreiben und Buchhändler, die über die Indizierung wachen müssen, würden den Titel aus dem Sortiment nehmen. Die materielle Schädigung für den Verlag wäre auf jeden Fall erheblich.
Aber vor allem würde eine Indizierung des Buches einer politischen Zensur gleichkommen.“ (Verlag Assoziation A)

Also, kaufen!!

http://www.assoziation-a.de/gesamt/Autonome_in_Bewegung.htm
http://www.amazon.de/...

A.S.H. | 22.05.06 10:24 | Permalink

Kommentare

Update:

wir freuen uns, euch/Ihnen mitteilen zu können, dass dem Indizierungsantrag des Familienministeriums gegen das Buch "Autonome in Bewegung" vom zuständigen 12er-Gremium in der Sitzung vom 6. Juli 2006 nicht stattgegeben wurde.

Verfasst von: a.s.h. | 13.07.06 15:18

Kommentar schreiben

-->

(Wenn Du auf dieser Site noch nie kommentiert hast, wird Dein Kommentar eventuell erst zeitverzögert freigeschaltet werden. Danke für Deine Geduld.)



Please enter the security code you see here