« Grünanlage, Spielplatz, Rettung | Hauptseite | The Eichmann Trial »

Totalitarismus und Volkszählung

Der Staat kümmert sich um Deine Daten!
Ich tausche gerne „Freiheit“ gegen „Sicherheit“!
Na ja, „nicht wirklich“.
Wir sind ja in letzter Zeit durch eine ganze Reihe von Themen aus dem Ausland in Atem gehalten. Trotzdem möchten wir ein Thema in den Blick rücken, welches von mangelnder Aufmerksamkeit nur profitiert, da es in einem Monat bereits der Gesamtbevölkerung Deutschlands aufgezwungen wird (9. Mai 2011 = Beginn der Befragungen durch „Volkszähler“. In Sachsen will sich übrigens die NPD mit vielen  freiwilligen „Volkszählern“ besonders engagieren. So sind Menschen verpflichtet mit den Neonazis zu reden und die können „die sozialen Nöte der Menschen erfragen“.).

Der Infospot des Staates über die Notwendigkeit totaler Erfassung auf youtube.

Der Infospot der Aufklärer auf youtube.

Ein kleiner sehenswerter Zusammenschnitt zur Volkszählung 1987 auf youtube.
Die Qualität entspricht natürlich nicht dem Standard von 2011, dennoch schöne Bilder mit damals schon aktiven Personen, der Berliner Mauer mit fotografierenden Grenzsoldaten, demobegleitenden Polizisten ohne die heute übliche Kampfmontur …

Aus einem anderen kurzen Film:
Älterer Mann: „Man ist ja fast durchsichtig heut, gläsern, und viele Leute sagen, na ja, warum soll ich nicht noch mehr preisgeben, man kennt alles schon von mir, andererseits muß der Staat ja Volkszählung durchführen, damit er weiß, wieviel Menschen da leben …“
Junge Frau: „Im Prinzip ist es eigentlich egal, weil jeder hat sich in facebook … angemeldet, bloß die ältere Generation ist eigentlich berechtigt, daß die protestiert, bei die jüngere ist es im Prinzip egal, da steht eh alles im Internet …“
Junger Mann mit altem Argument: „Ich hab nichts zu verbergen …“.

Wer mehr Zeit hat: Ein einstündiger, sehr  informativer Vortrag vom 27. chaos communication congress (27c3, Dezember 2010) zum Zensus 2011: Eins, zwei, drei – alle sind dabei!

Letztes Jahr gab es ein wenig mediale Aufregung um eine Studie, die tatsächlich herausgefunden hatte, daß das Auswärtige Amt im III. Reich in die Nazi-Politik „verstrickt“ war. Ach, das hätten wir aber nicht gedacht.
Noch heute gibt es tatsächlich Wissenschaftler und auch Wissenschaftlerinnen, die der Ansicht sind, daß die Angaben zur Religionszugehörigkeit bei den Volkszählungen 1933 und 1939 wegen des Statistikgeheimnisses vom Statistischen Reichsamt nicht an andere „Sicherheitsbehörden“ weitergegeben wurden.

Wahrscheinlich gab es im Statistikamt gar keine Nazis, nur ehrbare und an der Statistik interessierte Mathematiker (s. Volkszählung 1939).

Ein ausreichender Überblick zur Geschichte der „Volkszählung“ und zur „informationellen Selbstbestimmung“ auf wikipedia.

Zur weiteren Information:

Die Wiki-Seite des AK Vorratsdatenspeicherung „Freiheit statt Angst!“ zu möglichen Szenarien gewaltfreien aktiven Widerstands,
die Internetseite des AK: zensus11.de,
eine kleine Aufklärungsfibel zum Download unter vobo11.pdf.

david | 09.04.11 18:33 | Permalink