« Operation erfolgreich | Hauptseite | Steuerparadies BRD »

Vortragsreihe zur Geschichte sozialer Bewegungen in Ost und West

Es hat sich einiges geändert in der politischen Landschaft. Vor allem die Rolle der sozialen Bewegungen hat gegenüber den traditionellen Parteien und anderen Vertreterorganisationen an Bedeutung gewonnen. Fast scheint es so, als sei das Jahrhundert der Parteien vom Jahrhundert der neuen Bewegungen abgelöst. Eine intensive und notwendige Diskussion über das Selbstverständnis der sozialen Bewegungen hat begonnen. Die neue Vortragsreihe im Haus der Demokratie und Menschenrechte will dazu beitragen, längst vergessene Traditionslinien solcher sozialen Bewegungen ins Gedächtnis zu rufen. Wir fragen danach, wie die Geschichte heutiger Bewegungen aussah, welche Erfahrungen es für autonome soziale Bewegungen in beiden Teilen Deutschlands bis 1989 gegeben hat und ob wir aus ihnen noch etwas lernen können.

Der "Ost-West-Arbeitskreis Geschichte von unten" lädt ein.

Veranstalter: Veranstalter: Bernd Gehrke, Willi Hajek, Richard Herding, Renate Hürtgen
Datum, Ort: 19.04.2004-06.12.2004, Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin, Havemann-Saal

Programm

A.S.H. | 07.04.04 12:51 | Permalink