« 70 000 DDR-Erben haben Anspruch auf Entschädigung | Hauptseite | IRAK: Post-traumatisches Stress Syndrom »

Spanischer Militärchef im Irak schwer verletzt

Offensichtlich kommt der spanische Geheimdienst mit seinen im Baskenland erprobten Methoden von "Mord und Folter" im Irak nicht sehr weit:

"Mit dem Sicherheitschef der Brigade dürfte es erneut einen Agenten des Nationalen Geheimdienstes CNI oder des Geheimdienstes der Guardia Civil getroffen haben, auch wenn dies bisher nicht zugegeben wird. Seit dem Beginn der Besatzung im Irak wurden acht Spanier erschossen, alle Mitglieder des CNI. Der irakische Widerstand pickt sich offenbar gezielt die Informationsbeschaffer heraus. Im vergangenen Oktober wurde der zweithöchste Geheimagent der Spanier im Irak vor seinem Haus in Bagdad hingerichtet und im November gerieten sieben Agenten bei Bagdad in einen Hinterhalt."

Quelle und ausführlicher Artikel: >TELEPOLIS

A.S.H. | 26.01.04 09:30 | Permalink