« Anarchosyndikalismus - Eine totgeglaubte Bewegung ist wieder aktiv | Hauptseite | Schelte für Washington »

Frankfurter Lumpenball: 'Gala-Night der deutschen Wirtschaft'

Aufruf - vom Rhein-Main-Bündnis gegen Sozialabbau

Wir kommen auch!
Am 24. Januar 2004 wird in der Alten Oper Frankfurt bei einem luxuriösen Bankett der "24. Innovationspreis der deutschen Wirtschaft" durch Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn verliehen.
Für die Einzelkarte (360 €, etwas mehr als das künftige monatliche Arbeitslosengeld II) werden die Herren
Schrempp (Chef von Daimler Chrysler, Brutto-Jahreseinkommen: 10.800.000 €),
Ackermann (Chef der Deutschen Bank, Brutto-Jahreseinkommen: 6.950.000 €),
Bender (Aufsichtsrat der Fraport AG, Brutto-Jahreseinkommen: "nur" 700.000 €).....
sicherlich das nötige Kleingeld haben. Auch die Helaba-Banker werden sich nach der Koch'schen Finanzspritze (600 Millionen €) wenigstens eine "Flanierkarte" leisten können.

Roland Koch,
- zuständig für die Streichung von 30 Mill. € bei sozialen Einrichtungen und die Vernichtung von 15 000 Arbeitsplätzen,
- Auftraggeber u.a. für die Ausstattung der Staatskanzlei mit 80 Millionen €, Renovierung des Erbacher Schlosses für 13,3 Mill. Euro,
wird es sich nicht nehmen lassen, mit seinen Günstlingen bei Kaviar und Schampus zu dinieren, über die "hervorragende Technik" des Eurofighters (100 Mill. € pro Stück) bei einem Einsatz am Hindukusch zu schwadronieren und mit der einen oder anderen rot-grünen Politikerin das Tanzbein zu schwingen. Wir werden einen Schritt aus der Reihe tanzen denn:

Dieser Reichtum, der die Armut in unserem Land produziert, stinkt zum Himmel!
Wir werden um 17.00 Uhr eine Karre Mist vor der Alten Oper abladen, um deutlich zu machen, dass es sich mit dem Mist verhält wie mit dem Reichtum:
Gut verteilt bringt er das Land zum Blühen - auf einem Haufen stinkt's.

Treffpunkt:
Samstag, 24.01.04, 17 Uhr, Alte Oper

Wir werden mit Kundgebungsbeiträgen, Rezitationen, Musik und kreativen Einlagen (u.a. öffentliche Hinrichtung des Sozialstaates und der Bildung, Versteigerung eines Arbeitslosen) den Widerspruch zwischen öffentlicher Armut und privatem Reichtum skandalisieren und unsere Forderungen nach einer alternativen Politik erklären.

Umverteilen statt Bildungsklau
Abrüstung statt Sozialabbau

Wir bitten die TeilnehmerInnen des Lumpenballs, dem Motto entsprechende Kleidung und Accessoires zu tragen.

A.S.H. | 08.01.04 09:31 | Permalink